Monat: Oktober 2018

In einem neuen Forschungsprojekt untersucht die Arbeitsgruppe Regionalentwicklung (Prof. Chilla) des Erlanger Instituts für Geographie im Rahmen des vom BMBF geförderten Projekts „Regionalproduktspezifisches Landmanagement in Stadt-Land-Partnerschaften am Beispiel der Metropolregion Nürnberg (ReProLa)“ die ökonomische Dimension der Flächennutzung, indem Landmanagement in direkter Beziehung zur Produktion und Vermarktung regionaler Produkte gesetzt wird.

Gefördert werden Reisekosten (z. B. Fahrtkosten) und Tagungsgebühren, die in Verbindung mit der Vorbereitung bzw. der Durchführung einer Abschlussarbeit anfallen  (max. Fördersumme von 250.- €). Die Auszahlung erfolgt vierteljährlich (31.03., 30.06., 30.09., 31.12.). Antrag und Belege können bis 6 M...

Dr. Johannes Fürst vom Institut für Geographie der FAU hat einen Ansatz entwickelt, mit dem sich regionale Eisdickenkarten von Gletschern erstellen lassen. Eine solche Karte hat er für Svalbard angefertigt.