Navigation

„Digitale Geographien: Geodaten – Code – Gesellschaft“

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert ab sofort ein von Dr. Christian Bittner koordiniertes Wissenschaftliches Netzwerk mit dem Titel „Digitale Geographien: Geodaten – Code – Gesellschaft“.

Das Netzwerk hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema des digitalen Wandels in der gesellschaftswissenschaftlich orientierten deutschsprachigen Geographie voranzutreiben und als Forschungsfeld zu etablieren. Dies umfasst insbesondere drei inhaltliche Schwerpunkte: (1) die Weiterentwicklung gesellschaftstheoretischer Konzepte von Digitalisierungsprozessen, (2) die kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und sozialräumlichen Implikationen des digitalen Wandels sowie (3) die Erarbeitung von Methoden zur Erforschung digitaler Forschungsgegenstände.

Die TeilnehmerInnen des Netzwerks decken insgesamt 14 Universitätsstandorte in Deutschland, Österreich und Kanada ab und vertreten unterschiedlichste geographische Teildisziplinen (z.B. Mobilitätsforschung, Stadtgeographie Tourismusgeographie, Politische Geographie, GIS, Geovisualisierung, Geoinformatik, Quantitative Geographie, Wirtschaftsgeographie, Sozialgeographie, Stadtgeographie, Entwicklungsgeographie und Risikoforschung) und Nachbardisziplinen (Informatik, Kartographie, Medienwissenschaften).

Im Rahmen der Förderung werden in den kommenden drei Jahren insgesamt sechs Workshops an verschiedenen Standorten organisiert. Das nächste Treffen wird am 8. und 9. November 2018 an der TU Wien stattfinden, mit einem thematischen Fokus auf Fragen der Visualisierung geographischer Informationen. Nähere Informationen folgen in Kürze auf der Website des Netzwerks.

Bei Interesse an einer Teilnahme und für weitere Auskünfte steht Christian Bittner gerne zur Verfügung:

Dr. Christian Bittner