Navigation

Die Klimaproblematik aus Sicht von Wissenschaft und Kunst diskutiert.

Im Rahmen des weltweiten Klimastreiktages am 20. September fand am Vorabend in der Galerie Sprechsaal in Berlin eine Podiumsdiskussion statt, die unter dem Titel „Ist Freitag Zukunft?“ von Schauspieler Robert Stadlober initiiert und von Prof. Dr. Thomas Mölg, Professor für Klimatologie am Institut für Geographie, mitorganisiert wurde. Ziel war es, Darstellungen der Umweltveränderungen in Wissenschaft, Musik und poetischer Literatur zu identifizieren und daraus Gemeinsamkeiten abzuleiten, die die oft vernachlässigte utopische Sicht auf die Zukunft ermöglichen. Die Zukunftsforscherin Dr. Sarah Hackfort (HU Berlin) und der Philosoph Lars Dreiucker komplettierten die Diskussionsrunde, Nadine Finsterbusch und André Uhl rundeten die musikalischen Beiträge ab. Die Galeriebetreiber freuten sich über einen vollen Sprechsaal und eine Diskussion, die sich nach Veranstaltungsende lange in die Nacht hinein zog.