Navigation

FGG-Vortrag: Das Anthropozän. Von einer sachlichen Beobachtungskategorie zu einer kategorischen Weltbeobachtungsformel - 16.11.2020

Nov 16
16. November 2020 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr
(findet in digitaler Form statt)

Eröffnungsvortrag zur neuen Vortragsreihe der FGG!

Prof. Dr. Pascal Goeke (Leibniz-Institut für Länderkunde)
Wann: Montag, 16.11.2020 um 18:30 Uhr
Wo: Findet in digitaler Form statt!

Registrierung für FGG-Mitglieder, Institutsangehörige und weitere Interessierte: https://fau.zoom.us/webinar/register/WN_UsHeUZ2ORwSYi6RtxrmQHQ

Lehrerinnen und Lehrer können unsere Vorträge nach wie vor als Fortbildung nutzen. Bitte melden Sie sich dafür vorab – neben der Registrierung für den Vortrag – bei Sabine Donner per Mail. Eine Bestätigung über die erfolgreiche Teilnahme schicken wir dann zu.

Für diesen Vortrag gilt die Kolloquiumsregelung!

Geographie-Studierende, die sich die Teilnahme als „Kolloquium“ anrechnen lassen möchten, wählen bitte den üblichen Weg über den StudOn-Kurs: https://www.studon.fau.de/crs3386525_join.html. Das ist bis 18 Uhr am Vortag des jeweiligen Vortrages möglich. Als Leistung muss ein entsprechendes Protokoll angefertigt werden.

******

Vor gut 20 Jahren wurde der einfache und eingängige Vorschlag formuliert, die gegenwärtige Epoche der Erdgeschichte als Anthropozän zu bezeichnen. In wenigen und teils erstaunlichen kurzen Texten wurde dargelegt, dass die Menschheit sich mittels ihrer Maschinentechnologie zu einer planetarischen Kraft entwickelt habe, die so massiv auf die bio-chemischen Stoffkreisläufe einwirke, dass man ihre Spuren noch in Jahrmillionen wird nachweisen können. Der Zeitgeist war auf einen Begriff gebracht worden. Der nachfolgende Erfolg diese Begriffs in der Wissenschaft, der Kunst und der Politik lässt sich aber nur verstehen, wenn er als Teil einer längeren und tiefgründigen mentalen Trift gesehen wird. Im Kern, so die Argumentation des Vortrags, geht es um den Durchbruch eines umweltlichen Denkens, das planetarisch skaliert wird und aufgrund seiner Totalität zu einem umfassenden Transformationsimperativ geführt hat. Anhand von eingängigen Beispielen soll dieser gesamtgesellschaftliche Mentalitätswandel illustriert und, soweit abschätzbar, in seinen Folgen dargestellt werden.

Pascal Goeke hat vor allem Geographie und Soziologie studiert. Nach Forschungsarbeiten zu Migrationen aus dem ehemaligen Jugoslawien und Beiträgen zur Wirtschaftsgeographie hat er seit einigen Jahren zu zwei neuen Themen gefunden, die er gegenwärtig zu verbinden versucht: Philanthropie und Anthropozän. Konkret untersucht er, wie philanthropische Stiftungen das Anthropozän als Problem entdecken und zu bearbeiten versuchen. Mit den Arbeiten dazu hat er am Leibniz-Institut für Länderkunde in Leipzig und am Forum Internationale Wissenschaft der Uni Bonn mit zwei Forschungsprojekten begonnen. Seit Oktober 2020 ist er Professor für Geographie und Wirtschaft an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz in Österreich.

Kontakt zu Prof. Dr. Pascal Goeke:
Geographisches Institut Ruhr-Universität Bochum, Universitätsstraße 150, 44801 Bochum, pascal.goeke@rub.de

 

FGG-VORTRAGSREIHE Wintersemester 2020/2021

Titelbild: Erde bei Nacht (https://www.publicdomainpictures.net/de/view-image.php?image=1
62134&picture=city-lights-gesehen-aus-dem-weltraum/ 20.11.2019)

Vor dem Hintergrund der intensiven Debatten über den anthropogen bedingten Klimawandel beschäftigen sich vier Vorträge mit dem Spannungsfeld Gesellschaft/Umwelt/Technik. Das Schlagwort eines neuen menschengeprägten Erdzeitalters, des „Anthropozäns„, verweist darauf, dass die Eingriffe des Menschen inzwischen ein Ausmaß erreicht haben, welche die Unterscheidung von Gesellschaft und Umwelt in Frage stellt. Die enorme Intensivierung dieser Eingriffe im 20. Jh. und 21. Jh. lenkt dabei allerdings den Blick nicht nur allgemein auf „den Menschen“, sondern auf die spezifischen sozio-ökonomischen und nicht zuletzt sozio-technischen Strukturen der Gegenwart. Wir freuen uns auf Beiträge bspw. zur Frage nach der „Digitalisierung als Problem oder Lösung für Nachhaltigkeit“ oder den Versprechen auf technische Lösungen für die Klimakrise durch so genanntes Geo-Engineering.

 

Themenschwerpunkt Herbst/Winter 2020/2021:
„Anthropozän“ – „Kapitalozän“ – „Technozän“
Potenziale und Fallstricke neuer Konzepte der Weltbeschreibung für Verständnis und Gestaltung von Gesellschaft/Technik/Um- & Mitwelt
Moderation: Prof. Dr. Georg Glasze

Vortragsprogramm der Fränkischen Geographischen Gesellschaft (in Kooperation mit dem Institut für Geographie der FAU und der Volkshochschule Erlangen).

 


Weitere Termine:

Montag, 7. Dezember 2020: Martina Fromhold-Eisebith
Montag, 11. Januar 2021: Benjamin Steininger
Montag, 1. Februar 2021: Thilo Wiertz

Nähere Informationen zur Anmeldung und Zugang folgen.