Navigation

Institutskolloquium Kulturgeographie - 06.11.2019

Nov 06
6. November 2019 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr
Seminarraum 00.175 @Wetterkreuz 15, 91058 Erlangen

Vorstellung laufende Masterarbeiten

Christoph Husemann (FAU): Die Etablierung einer digitalen Grenzinfrastruktur durch den Ausbau europäischer Datenbanken

In den letzten Jahren arbeitet die EU verstärkt daran, ihre migrationsbezogenen Datenbanken auszubauen und neue zu etablieren. Dazu wurde eigens eine neue Agentur die eu-LISA (Europäische Agentur für das Betriebsmanagement von IT-Großsystemen) eingerichtet, die diese Systeme aufbaut und wartet. In meiner Masterarbeit analysiere ich, wie durch diese Datenbanken eine digitale Grenzinfrastruktur geschaffen wird und wie sich dadurch verschiedene Praktiken an der Grenze verändern.
Theoretisch werden dabei vor allem Actor-Network- und Assemblage-Ansätze verfolgt, um zu betrachten wie Technologien und Menschen miteinander interagieren. Die These, die aufgestellt wird, ist, dass zunehmend die „Data Doubles“ von Migrant*innen und Reisenden betrachtet werden und diese die Einreise in die EU ermöglichen oder verhindern.

Susanne Schröder Bergen (FAU): Eine Region am Ende des Kohlezeitalters: diskursanalytische Betrachtung regionaler Identität im „Rheinischen Braunkohlerevier“

In Deutschland wurde das Thema „Energie“ in den letzten Jahren vielseitig verhandelt. Im Nachgang der Nuklearkatstrophe in Japan 2011 beschloss die damalige Bundesregierung die Energiewende, mit der nicht nur die Atomenergie, sondern auch die fossilen Energieträger wie die Braunkohle durch erneuerbare Energien ersetzt werden sollen. Das Ende der deutschen Braunkohleförderung bis 2038 wurde Anfang diesen Jahres endgültig besiegelt. Die Masterarbeit lenkt den Blick auf die Kohleabbauregion im „Rheinischen Revier“ und beleuchtet, welche Konsequenzen die Energiewende und der Kohleausstieg für die Herstellung bzw. Reproduktion einer regionalen Identität haben. Der methodische Zugriff erfolgte über eine Diskursanalyse von Zeitungsartikeln der letzten 15 Jahre mit lexikometrisch-computerlinguistischen und argumentationsanalytischen Verfahren.

Wann: Mittwoch, 06.11.2019 um 12:30 Uhr
Wo: Seminarraum 2, 00.175, Wetterkreuz 15, Tennenlohe

Gesamtübersicht Institutskolloquium Wintersemester 2019/2020

******

Zukünftig werden pro Semester bis zu vier Kolloquiumsvorträge im Hörsaal C (Kochstr. 4, Innenstadt) angeboten.
Zusätzlich finden spezielle, mehr forschungsorientierte Kolloquiumsvorträge in den Seminarräumen im Institut für Geographie (Wetterkreuz 15, Erlangen-Tennenlohe) statt.

Die Teilnahme sowohl an Vorträgen in Tennenlohe als auch im Hörsaal C werden durch Abstempeln im Kolloquiumspass als Leistungsnachweis dokumentiert, dasselbe gilt weiterhin auch für den Besuch des Geo-Cafés und der FGG-Vorträge.

Fragen zum Kolloquium?
Organisatoren Dr. Andrés Gerique (andres.gerique-zipfel@fau.de) und Dr. Christoph Mayr (christoph.mayr@fau.de).