Navigation

Institutskolloquium Kulturgeographie - 12.06.2019

Jun 12
12. Juni 2019 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr
Seminarraum 00.175 @Wetterkreuz 15, 91058 Erlangen

Achtung! Termin muss leider wegen Krankheit der Referentin entfallen!

Nachhaltige Mobilität in ländlichen Räumen: Personenbahnhöfe als Zugänge zum ÖPV

Melanie Hazod (TH Deggendorf)Welche Rolle spielen Bahnhöfe bei einer Sicherung der ländlichen Daseinsvorsorge? Welche symbolischen, emotionalen Bedeutungen werden ländlichen Personenbahnhöfen für eine Region zugeschrieben?

Öffentlicher Personenverkehr (ÖPV) gilt als ein wesentlicher Bestandteil nachhaltiger Mobilität. In ländlichen Räumen dominiert die Kfz-Nutzung, der ÖPV spielt eine stark nachgeordnete Rolle. Als Gründe für die Dominanz des Kfz gelten unter anderem Attraktivitätsvorteile und mangelnde Verfügbarkeiten öffentlicher Verkehrssysteme, speziell des Schienenverkehrs. Bei der Frage nach einer Sicherung der Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen stehen Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur meist im Mittelpunkt der Debatte. Im ÖPV geht es hierbei vorrangig um Finanzierungsfragen. Architektonisch wertvolle Bahnhöfe erscheinen betriebswirtschaftlich defizitär und drohen zu verfallen. Häufig wird der Mensch, als steuernder, konstituierender Akteur an ländlichen Personenbahnhöfen in wissenschaftlichen Diskussionen vernachlässigt. Jedoch fungieren

(attraktive) Bahnhöfe als Identifikationsanker für Reisende und Einheimische, zusätzlich zu ihrer Funktion als Zentren und Zugangsorte des öffentlichen Verkehrs. Auf Basis statistischer Auswertungen von Vertriebsdaten der Deutschen Bahn AG (Big Data Analysen) werden Personenbahnhöfe mit und ohne erweiternde Dienstleistungs-Angebote verglichen. Belegbare statistische Zusammenhänge erscheinen signifikant. Qualitative Experteninterviews belegen ein komplexes Zusammenwirken von raumwirksamen Effekten aus zusätzlichen Dienstleistungen und identitätssteigernden Wirkungen ländlicher Personenbahnhöfe.

Wann: Mittwoch, 12.06.2019 um 12:30 Uhr
Wo: Seminarraum 00.175, Wetterkreuz 15; 91058 Erlangen

Gesamtübersicht Kolloquiumsprogramm im Sommersemester 2019

******

Zukünftig werden pro Semester bis zu vier Kolloquiumsvorträge im Hörsaal C (Kochstr. 4, Innenstadt) angeboten.
Zusätzlich finden spezielle, mehr forschungsorientierte Kolloquiumsvorträge in den Seminarräumen im Institut für Geographie (Wetterkreuz 15, Erlangen-Tennenlohe) statt.

Die Teilnahme sowohl an Vorträgen in Tennenlohe als auch im Hörsaal C werden durch Abstempeln im Kolloquiumspass als Leistungsnachweis dokumentiert, dasselbe gilt weiterhin auch für den Besuch des Geo-Cafés und der FGG-Vorträge.

Fragen zum Kolloquium?
Organisatoren Dr. Andrés Gerique (“ href=“mailto:andres.gerique-zipfel@fau.de“>andres.gerique-zipfel@fau.de>) und Dr. Christoph Mayr (“ href=“mailto:christoph.mayr@fau.de“ target=“_blank“ rel=“noopener noreferrer“>christoph.mayr@fau.de>).