Navigation

Achtung! neuer Termin! FGG-Vortrag: Der Einfluss von Landnutzungs- und Klimaveränderungen auf die Pflanzenvielfalt der tropischen Anden – 29.10.2018

Foto: Peters - Ackerbau Cordillera Negra, Peru

Achtung! neuer Termin! Wegen Krankheit des Referenten fällt der Vortrag am 22.10. aus. Neuer Termin ist der 29.10.2018.

Dr. habil. Thorsten Peters (Institut für Geographie, FAU Erlangen-Nürnberg)

Wann: Montag, 29.10.2018 um 18:30 Uhr
Wo: Hörsaal C, Kochstr. 4 (Eingang Hindenburgstraße)
Eintritt: € 3,- (Studierende € 1,50; FGG-Mitglieder frei)

Für diesen Vortrag gilt die Kolloquiumsregelung!

 

Eröffnungsvortrag zur neuen Reihe!

Seit einigen Jahren ist bekannt, dass der globale Wandel die Biodiversität bedroht. Während in der Vergangenheit der anthropogene Landnutzungswandel den größten Einfluss auf die Biodiversität der unterschiedlichen Biome hatte, wird es in Zukunft der Klimawandel sein, der die Artenvielfalt zusätzlich bedroht. Dies gilt insbesondere für die Andenkette Südamerikas, wo die Auswirkungen des globalen Wandels bereits heute deutlich sichtbar sind. So wurden während der letzten Jahrzehnte vermehrt Gebiete der Anden in anthropogene Landnutzungssysteme umgewandelt, welche zumeist eine deutlich geringere Artenvielfalt aufweisen als die natürlicherweise vor Ort vorkommenden Waldökosysteme. Bezüglich des Klimawandels lassen sich steigende Temperaturen und unterschiedliche Entwicklungen bei den Niederschlägen entlang des Andenhauptkammes nachweisen. Die ökologischen Folgen dieses Wandels sind ebenfalls beträchtlich. Viele der Andinen Arten sind an enge Temperatur- und Niederschlagsamplituden gebunden, was zu einem hohen Grad an Endemismus und generell hohen Artenzahlen innerhalb der Region führt.

Kontakt Dr. habil. Thorsten Peters und Informationen:

E-Mail: thorsten.peters@fau.de
Homepage: https://www.geographie.fau.de/personen/thorsten-peters/

 

Flyer Gesamtprogramm zum Download als pdf-Datei

Foto: Peters – Trockenwald Südecuador

FGG-VORTRAGSREIHE Wintersemester 2018/19

Das neue FGG-Programm im Wintersemester widmet sich in fundierten und anschaulichen Hintergrundvorträgen den „Auswirkungen des Klima- und Umweltwandels in Hochgebirgen“.

Themenschwerpunkt: „Auswirkungen des Klima- und Umweltwandels in Hochgebirgen“
Moderation: Prof. Dr. Achim Bräuning

Im Vortragsprogramm heißt es: Hochgebirge stellen einen besonders sensitiven Raum für Klima- und Umweltveränderungen dar. Die Folgen der globalen Erwärmung sind hier stark ausgeprägt und betreffen Biodiversität und Prozessdynamik, mit gravierenden Folgen auf Vegetationsverbreitung, Gletscherschmelze und Massenbewegungen. Die Vortragsreihe läßt ausgewiesene Experten zu Wort kommen, die über Auswirkungen des Klimawandels auf alpine Lebensgemeinschaften, das veränderte Risikopotential und Folgen für menschliche Gesellschaften in verschiedenen Gebirgsräumen der Erde berichten..