Navigation

FGG-Vortrag: Klimakontrolle durch Geoengineering? Das Anthropozän im Grenzbereich von Wissenschaft, Fiktion und Politik – 01.02.2021

Copyright IASS

Dr. Thilo Wiertz (Humangeographie, Universität Freiburg)
Wann: Montag, 01.02.2021 um 18:30 Uhr
Wo: Findet in digitaler Form statt!

******

Registrierung für FGG-Mitglieder, Institutsangehörige und weitere Interessierte: https://fau.zoom.us/webinar/register/WN_OglR84BnQtWW-_vdyJCTnA

Lehrerinnen und Lehrer  können unsere Vorträge nach wie vor als Fortbildung nutzen.
Bitte melden Sie sich dafür vorab – neben der Registrierung für den Vortrag – bei Sabine Donner per Mail. Eine Bestätigung über die erfolgreiche Teilnahme schicken wir dann zu.

Geographie-Studierende, die sich die Teilnahme als „Kolloquium“ anrechnen lassen möchten, wählen bitte den üblichen Weg über den StudOn-Kurs: https://www.studon.fau.de/crs3386525_join.html. Das ist bis 18 Uhr am Vortag des jeweiligen Vortrages möglich. Als Leistung muss ein entsprechendes Protokoll angefertigt werden.

******

Der anthropogene Klimawandel zeigt: der Mensch verändert das Erdsystem auf globalen und geologischen Skalen. Inwiefern Gesellschaften jedoch fähig und bereit sind, den Ausstoß von Treibhausgasen effektiv und zeitnah zu verringern, ist offen. Vor diesem Hintergrund werden seit einigen Jahren technische Möglichkeiten zur Steuerung des Weltklimas erforscht. Sogenanntes „Solar Geoengingeering“ würde einen Bruchteil der globalen Sonneneinstrahlung abschirmen, mit dem Ziel, Risiken des Klimawandels zu verringern. Doch könnte eine solche Technik tatsächlich zu einem Baustein zukünftiger Klimapolitik werden? Der Vortrag kartiert die kontroverse Diskussion zu Geoengineering und zeigt, wie im wissenschaftlichen Diskurs und in der Praxis der Klimasimulation geoökologische Zukunftsvisionen entstehen.

Kontakt zu Dr. Thilo Wiertz:
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg im Breisgau, thilo.wiertz@geographie.uni-freiburg.de

 

FGG-VORTRAGSREIHE Wintersemester 2020/2021

Titelbild: Erde bei Nacht (https://www.publicdomainpictures.net/de/view-image.php?image=1
62134&picture=city-lights-gesehen-aus-dem-weltraum/ 20.11.2019)

Vor dem Hintergrund der intensiven Debatten über den anthropogen bedingten Klimawandel beschäftigen sich vier Vorträge mit dem Spannungsfeld Gesellschaft/Umwelt/Technik. Das Schlagwort eines neuen menschengeprägten Erdzeitalters, des „Anthropozäns“, verweist darauf, dass die Eingriffe des Menschen inzwischen ein Ausmaß erreicht haben, welche die Unterscheidung von Gesellschaft und Umwelt in Frage stellt. Die enorme Intensivierung dieser Eingriffe im 20. Jh. und 21. Jh. lenkt dabei allerdings den Blick nicht nur allgemein auf „den Menschen“, sondern auf die spezifischen sozio-ökonomischen und nicht zuletzt sozio-technischen Strukturen der Gegenwart. Wir freuen uns auf Beiträge bspw. zur Frage nach der „Digitalisierung als Problem oder Lösung für Nachhaltigkeit“ oder den Versprechen auf technische Lösungen für die Klimakrise durch so genanntes Geo-Engineering.

 

Themenschwerpunkt Herbst/Winter 2020/2021:
„Anthropozän“ – „Kapitalozän“ – „Technozän“
Potenziale und Fallstricke neuer Konzepte der Weltbeschreibung für Verständnis und Gestaltung von Gesellschaft/Technik/Um- & Mitwelt
Moderation: Prof. Dr. Georg Glasze

Vortragsprogramm der Fränkischen Geographischen Gesellschaft (in Kooperation mit dem Institut für Geographie der FAU und der Volkshochschule Erlangen).

 

Nähere Informationen zur Anmeldung und Zugang folgen.