Navigation

Forschungskolloquium: Die Perspektive der Alltagswelten: Klimawandelkonflikte, Bürgerschaft und Gerechtigkeit auf lokaler Ebene – 15.01.2021

Quelle: america.gov/Wikimedia Commons CC BY-SA 2.0

Viertes Forschungskolloquium der FAU-Arbeitsgruppe Triple C HR mit dem Titel
Die Perspektive der Alltagswelten: Klimawandelkonflikte, Bürgerschaft und Gerechtigkeit auf lokaler Ebene
Everyday Life Perspectives: Climate Change Conflicts and Citizenship on Regional and Local Levels
Prof. Dr. Fred Krüger  und Prof. Dr. Perdita Pohle (Institut für Geographie) .

Wann: Freitag, 15.01.2021 von 14.00 bis 16.00 Uhr
Wo: Online-Veranstaltung per Zoom

Mit Konflikten rund um den Klimawandel sind vielschichtige Prozesse bürgerschaftlicher Partizipation sowie von Benachteiligung, Recht und Gerechtigkeit angesprochen. Aus einer Wissenschaftsperspektive ist damit auch eine intensive Auseinandersetzung um Konzepte, theoretische Rahmungen und politische Aushandlungen verbunden. Letztlich sind es aber Menschen vor Ort, die sich dem Umwelt- und Klimawandel konkret stellen müssen: ihre Lebenswelten und Alltagsroutinen sind häufig durch tiefgreifende Umbrüche gekennzeichnet. Besonders betroffen sind dabei marginalisierte und verwundbare Bevölkerungsgruppen in den Gesellschaften des sog. Globalen Südens, die ohnehin schon vielfältig benachteiligt sind und nun durch klimabezogene Extremereignisse oder gravierende Umweltveränderungen noch weiter in ihren Handlungsspielräumen eingeschränkt werden. Der Vortrag leuchtet Risiken, Herausforderungen und Handlungsoptionen auf der lokalen Ebene sowohl konzeptionell als auch anhand von Fallbeispielen aus. Die Veranstaltung schließt eine vierteilige, inter- und transdisziplinäre Vortragsreihe der FAU-Arbeitsgruppe „FAU-Arbeitsgruppe „Climate Change Conflicts: The Relevance of Human Rights Framings“ (Triple C HR) ab.

Dem ca. 50-minütigen, zweigeteilten Vortrag folgt eine Diskussion mit den am Kolloquium Teilnehmenden. Der Vortrag wird auf Deutsch gehalten, die Arbeitssprache der Kolloquien (und damit auch der Diskussion) ist Deutsch oder Englisch. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme.

Die FAU-Arbeitsgruppe „Climate Change Conflicts: The Relevance of Human Rights Framings“ (Triple C HR) ist eine inter- und transdisziplinäre Arbeitsgruppe an der FAU. Sie untersucht empirisch, ob, wie und unter welchen Bedingungen die menschenrechtliche Perspektive für Akteur*innen und örtliche Gemeinschaften in klimawandelinduzierten Konflikten relevant ist, d.h. ob und ggfs. in welcher Form diese Konflikte eine menschenrechtliche Rahmung erfahren. In vier aufeinander folgenden Kolloquien will die FAU-Arbeitsgruppe Triple C HR  die wesentlichen Grundfragen dieser Perspektive und konkrete Beispiele untersuchen. Die Kolloquien sind offen für interessierte Kolleginnen und Kollegen, insbes. Nachwuchswissenschaftler*innen. Geographie-Studierende können sich die Teilnahme als Studienleistung „Kolloquium“ anrechnen lassen (es gelten die hierfür üblichen Regelungen).

Interessierte erhalten den Link zum Zoom-Meeting bei sabine.donner@fau.de oder fred.krueger@fau.de .

******

Geographie-Studierende, die sich die Teilnahme als „Kolloquium“ anrechnen lassen möchten, wählen bitte den üblichen Weg über den StudOn-Kurs: https://www.studon.fau.de/crs3386525_join.html.
Das ist bis 18 Uhr am Vortag des jeweiligen Vortrages möglich. Der Zugangscode wird Ihnen dann zugeschickt.

******