Navigation

GeographInnen präsentieren neue Trekkingrouten am Tourismusministerium in La Paz

Auf Einladung des bolivianischen Tourismusministeriums (Ministerio de Culturas y Turismo) in La Paz stellten Perdita Pohle, Max Steiner und Stephan Adler im August 2018 vier von Erlanger Geographie-Studierenden konzipierte Trekkingrouten in den bolivianischen Anden der Öffentlichkeit vor. Zusammen mit den bolivianischen Partnern Hostelling International und Victour wurden in einer live-TV- Sendung Ziele des Projektes und Zugangsmöglichkeiten erläutert.

Seit 2015 sind studentische Gruppen im Rahmen Großer Geländeseminare und Master-Lehrforschungsprojekte in Bolivien im Gebiet der Kallawaya in der Apolobamba Region nordwestlich von La Paz mit der Ausarbeitung dieser mehrtägigen Treks beschäftigt.

In Anlehnung an die Konzepte des gemeindebasierten Ethno-Ökotourismus konnten vier Trekkingrouten (3-4 Tagestreks) wissenschaftlich und kartographisch erschlossen werden. Neben der reinen Exploration bestand die Herausforderung darin, wie Trekkingtourismus in der Region „ethisch und sozial gerecht, kulturell angepasst, ökologisch tragfähig“ und „wirtschaftlich sinnvoll“ (Strasdas, 2006) ein- und durchgeführt werden kann. In methodischer Hinsicht standen partizipatorische Ansätze sowie geographische Feldforschungsmethoden (Geländebeobachtung, Interviewtechniken, Kartierungen) im Vordergrund. Alle vier GPS-Tracks stießen beim bolivianischen Publikum auf großes Interesse, insbesondere ihre Anwendbarkeit über das Smartphone.

Bolivien – Kontrastprogramm im Herzen Lateinamerikas

 

Windows Media Audio/Video file (29,2 MB)

180809 bolivia turismo.wmv

Auschnitt aus dem bolivianischen Fernsehen vom 16.08.2018 (Quelle: El Tiluchi Informativo / Ministerio de Culturas y Turismo)

 

 

 

 

Bericht von der UMSA vom 24.08.2015:

Geografía UMSA

Visita de estudiantes de pre y postgrado del Departamento de Geografía de la Universidad Friedrich-Alexander de Erlangen – Nürnberg – Alemania a la Carrera de Geografía de la UMSA…[mehr lesen…]