Navigation

Institutskolloquium Physische Geographie – 16.01.2019

Dauermonitoring von Fledermäusen

Dr. Thomas Sokoliuk (FAU)

Fledermäuse sind gute Indikatoren für eine intakte Umwelt. Normalerweise sieht man sie nur selten, denn sie sind in der Nacht aktiv; aber wenn man den Luftraum aufmerksam beobachtet, kann man sie entweder schon in der Dämmerung oder in der Dunkelheit an beleuchteten Stellen (Straßenlaternen) sehen.
Es gibt aber auch Möglichkeiten, die Anwesenheit der Fledermäuse zu registrieren. Sie verraten sich durch ihr Ultraschall-Echolot. Mit bestimmten Apparaten kann man diese Laute, die meist außerhalb der für Menschen wahrnehmbaren Frequenzen liegen, hörbar machen (Bat-Detektoren) und aufzeichnen (Bat-Logger, Bat-Corder).
Das macht sie zu idealen Objekten für ein automatisches Monitoring. In dem Kolloquiums-Vortrag werden die Methoden und Geräte, die beim Monitoring eingesetzt werden angesprochen und erste Ergebnisse der letzten Jahre präsentiert.

Wann: Mittwoch, 16.01.2019 um 12:15 Uhr
Wo: Hörsaal C, Kochstr. 4 (Eingang Hindenburgstraße)

Gesamtübersicht Kolloquiumsprogramm im Wintersemester 2018/2019