Karola Schober hat Promotion erfolgreich abgeschlossen

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.

Am 28.7.2021 hat Karola Schober ihre Dissertation erfolgreich verteidigt. Die Arbeit zum geographischen EU-Herkunftsschutz von Lebensmitteln zeigt auf facettenhafte Weise, wie ein eher technisch klingendes Instrument zu ‚kulinarischen Konstruktionen von Europa‘ führt, die ökonomisch durchaus relevant sind: Immerhin 7% des Lebensmittelmarktes unterfallen inzwischen dem Herkunftsschutz. Es ist aufschlussreich für den europäischen Integrationsprozess insgesamt, auf welchen Wegen eine solche Politik etabliert und mit welchen Debatten auch ‚hinter den Kulissen‘ dies einhergeht.

Die Arbeit ist seit 2018 von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert worden. Dabei konnte Frau Schober von der Innensicht profitieren, die sie als Referentin am Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gewonnen hatte. Nun wird sie in diesem Hause weitere Verantwortung übernehmen.

Das Foto zeigt neben Karola Schober den Betreuer der Arbeit, Prof. Chilla, und die beiden Prüfer des Rigorosums, Profs. Glasze und Walker.

Das Institut gratuliert ganz herzlich!