Navigation

Neues ANR-DFG Projekt von Dr. Johannes Fürst

MAGIC: Das Vorhersageverfahren für Gebirgsgletscher

Dr. Johannes Fürst

Der weltweite Gletscherrückgang ist mittlerweile einer der anschaulichsten Bilder um die Konsequenzen der globalen Erwärmung zu veranschaulichen. Auch in der unmittelbaren Zukunft erwarten wir, dass dieser Rückgang anhält und bedeutsam zum globalen Meeresspiegelanstieg beiträgt. Gletscherschwund hat zudem Einfluss auf die lokale Wasserverfügbarkeit und in einigen Regionen ist die zukünftige, ganzjährige Versorgung damit sehr gefährdet. Das Hauptziel dieses Projekts ist daher ein leicht übertragbares Vorhersageverfahren zu entwickeln, welches verlässlichere 3D-Simulationen vergangener und zukünftiger Gletscherentwicklung erlaubt. In Erwartung eines weiterhin wachsenden Informationsfluss aus der Satellitenfernerkundung, werden wir robuste Datenassimilationsmethoden entwickeln, welche diese Information systematisch und sequentiell verarbeiten können. Zudem soll die Beschreibung der Eisschmelze an der Gletscheroberfläche verbessert werden um eine verlässlich Anwendung auf längeren Zeitskalen (Jahrzehnte) zu garantieren. Das ambitiöse Projekt wir in enger Zusammenarbeit mit französischen Kollegen am ‚Institut des Géosciences de l’Environnement‘ ausgeführt.

Als Machbarkeitsstudie, wird das angestrebten Vorhersageverfahren auf zwei gut untersuchten, gletscherbedeckten Gebiete in den französischen Alpen und der chilenischen Cordillera Darwin angewendet. Die beiden Standorte stellen anspruchsvolle Testbeispiele dar um die Anwendbarkeit, Leistungsfähigkeit und Robustheit des Verfahrens unter verschiedenen klimatischen Bedingungen und unterschiedlichen dynamischen Gegebenheiten zu testen.
Das MAGIC Projekt wurde in der letzjährigen Runde des Französisch-Deutschen Förderprogramms in den Natur-, Umwelt- und Ingenieurwissenschaften (ANR-DFG NLE2019) ausgewählt und startet voraussichtlich im Mai 2020.

Weiter Informationen