Navigation

Neues DFG-Projekt in Zusammenarbeit mit China bewilligt

Waldökosysteme am Südrand des tibetaischen Plateaus (Shangri La)

Waldökosysteme im subtropisch-monsunalen Bergwald (Ailao Shan)

Im April wird am Lehrstuhl für Biogeographie ein neues, von der DFG finanziertes Forschungsprojekt in der südwestchinesischen Provinz Yunnan starten: YunForest (Growth and physiological responses of forests to climate change along latitudinal and altitudinal gradients in Southwest China, Yunnan Province). Die sehr bergige chinesische Provinz Yunnan erstreckt sich von randtropischen Klimaten bis in die südöstlichen Ausläufer des tibetischen Plateaus. Anhand von drei Höhentransekten in tropischen, subtropischen und gemäßigten Klimaprovinzen werden die Reaktionen von naturnahen und künstlichen Waldökosystemem auf die hydroklimatischen Veränderungen während des 20. Jahrhunderts analysiert. Anhand von Jahrringchronologien sollen die Abflussschwankungen im Einzugsbereich des Mekong rekonstruiert werden. Mit Hilfe stabiler Isotopendaten werden die Herkünfte regenbringender Luftmassen bestimmt und somit der variierende Einfluss des südwestasiatischen Monsunsystems und der Westwindzirkulation auf das regionale Klima analysiert.

Die Projektlaufzeit ist auf drei Jahre veranschlagt, während der zwei Promotionsstellen am Institut etabliert werden.  Projektleiter sind Prof. Achim Bräuning und Dr. Jussi Grießinger, sowie Prof. Fan Zexin vom Xishuangbanna Tropical Botanical Garden (Chinese Academy of Sciences).

Waldökosysteme im randtropischen Süden von Yunnan, (Xishuangbanna)