Navigation

Neues Forschungsprojekt Boris Michel: Nexus von Drogenkulturen und Stadttourismus

Im Rahmen der europäischen „Humanities in the European Research Area“ (HERA 2019-2022) Förderrichtlinie hat das internationale und interdisziplinäre Verbundprojekt „Governing the Narcotic City. Imaginaries, Practices and Discourses of Public Drug Cultures in European Cities from 1970 until Today” eine dreijährige Projektförderung erhalten. In sechs Teilprojekten untersucht das Forschungsprojekt die raumbezogenen Diskurse, Imaginationen und Praktiken öffentlichen Drogenkonsums in europäischen Städten. Insbesondere seit den 1970er Jahren sind urbane Drogenkulturen wichtiger und konflikthafter Bestandteil öffentlichen Raums. Versuche, urbane Drogenkulturen zu regieren und regulieren, spielen eine wichtige Rolle in den Aushandlungen über Vorstellungen von Wesen und Funktion öffentlichen Raums und dienen dem Projekt als Linse, um historische und gegenwärtige Formen städtischer Marginalisierung, Integration und Exklusion zu untersuchen.

Am Institut für Geographie der FAU wird Frederieke Westerheide gemeinsam mit Dr. Boris Michel das Teilprojekt zum Nexus von Drogenkulturen und Stadttourismus bearbeiten, das Fallstudien in Amsterdam, Berlin und Prag untersucht.

www.narcotic.city