Navigation

Johann Braun


Seit August 2018 Promotionsstipendiat der Hans-Böckler-Stiftung

Oktober 2017-Juli 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Von der Landschaft zu ‚reinem‘ Raum, Modell und System. Ein Beitrag zu einer Wissenschaftsgeschichte der Quantitativen Revolution in der deutschsprachigen Geographie“ (Fritz-Thyssen-Stiftung 2015-2018)

2015-2017 Master-Studium an der FAU Erlangen-Nürnberg (Kulturgeographie)

2011-2015 Bachelor-Studium an der FAU Erlangen-Nürnberg (Kulturgeographie, Soziologie und Publizistik)

Promotionsprojekt: Stadt von rechts!

Zur Frage rechter Stadtnarrative und deren (Re-)produktion in organisierter politischer (Alltags-)praxis

2019 „Das komplizierteste Glied unserer hochorganisierten Kulturlandschaft“. Die Anfänge der quantitativ-theoretische Wende und das Problem der Stadt. In: Geographische Zeitschrift 107 (2): 88-106(gemeinsam mit Boris Michel)

2018 „Kunst und Kultur im Nazibau“. Das Kulturzentrum Z-Bau zwischen Gegenwartskultur und Erinnerungsarbeit. In: Mitteilungen der fränkischen Geographischen Gesellschaft 63/64: 59-74. (gemeinsam mit Philipp Kühnlein)

2018 Kotti auf der Karte. Für eine kritische Kartographie! In: Autor*innenkollektiv Gras & Beton (Hg.): Gefährliche Orte. Unterwegs in Kreuzberg. Berlin: 92-110. (gemeinsam mit Frederieke Westerheide)

WiSe 19/20 Seminar zum Großen Geländeseminar: Philippinen & Großes Geländeseminar: Philippinen

SoSe 19 Seminar „Kulturgeographie“ mit Geländetag (Bachelor Kulturgeographie/Lehramt)

WiSe 17/18 – SoSe 18 Forschungswerkstatt „Politische Geographien der Neuen Rechten“ (Master Kulturgeographie)