Navigation

Wolfgang Meier hat Promotion erfolgreich abgeschlossen

Foto: Th. Sokoliuk

Wolfgang Meier (Betreuer: PD Dr. Jussi Grießinger) hat zum Thema
“Past and recent climate variability and glacier fluctuations across the Southern Patagonian Andes: A multi‐parameter approach using tree‐ring parameters and remote sensing”
erfolgreich seine Dissertation verteidigt.

Das Institut gratuliert ganz herzlich!

Am 14.12.2020 hat Wolfgang Meier erfolgreich seine Promotion verteidigt. Im Rahmen seines Forschungsthemas beschäftigte er sich mit den Auswirkungen des Klimawandels auf die Gletscher und die Biosphäre Patagoniens unter Anwendung eines breiten Methodenspektrums verschiedener Wissenschafts-Disziplinen. Hierzu erstellte Herr Meier basierend auf Fernerkundungsdaten unter anderem ein umfassendes Gletscherinventar für Patagonien, das den dortigen Rückgang der vergletscherten Fläche seit dem Little Ice Age eindrucksvoll analysiert. Den dafür gewählten Methoden-Ansatz konnte Herr Meier zudem erfolgreich auf ein Gebiet im nepalesischen Trans-Himalaya übertragen. Darüber hinaus konnte er erstmals an einem Fallbeispiel in Süd-Patagonien die im paläoklimatologischen Kontext oftmals fehlerbehaftete Alters-Datierung von Moränen unter Anwendung eines neuartigen Multi-Methoden-Ansatzes, der Fernerkundung und Datierungsmethoden verbindet, analysieren und verbessern. Die von Herrn Meier zudem neu erstellten Klimarekonstruktionen basierend auf Jahrringparameter leisten durch die Verdichtung des bisher noch sehr lückenhaften Proxy-Netzwerkes im südlichen Südamerika zudem einen wertvollen Beitrag zum besseren Verständnis der regionalen Klimageschichte. Wir freuen uns gemeinsam mit Wolfgang Meier über seine mit „sehr gut“ bewertete Dissertation. Erfreulicherweise bleibt er dem Institut auch in den nächsten Jahren durch seine weiterführenden Arbeiten im Rahmen von Drittmittelprojekten des BMBF und der DFG aktiv erhalten.