Navigation

Workshop: Kultur/Stadt/Europa – 16.-17.05.2019

Workshop

Kultur/Stadt/Europa
Zur kultur-, stadt- und europapolitischen Bedeutung des Kulturhauptstadt-Programms der EU

Wann: Do./Fr., 16./17. Mai 2019
Wo: Hörsaal C, Kochstr. 4 (Eingang Hindenburgstraße); Erlangen

Veranstalter: DFG-Projekt „Das Programm ‚Kulturhauptstadt Europas‘ im Spannungsfeld lokal-urbaner und internationaler Kulturpolitiken“ am Institut für Geographie der FAU Erlangen-Nürnberg (PD Dr. Thomas Schmittt/Jonas Lendl)
unter Mitwirkung von Master-Studierenden im Rahmen einer Lehr-Forschungswerkstatt des Instituts für Geographie der FAU Erlangen-Nürnberg.

Anmeldung zum Workshop bis 10. Mai 2019 bei Thomas.Schmitt@fau.de

Gäste sind willkommen. Sie werden um einen Unkostenbeitrag für die Pausenverpflegung gebeten (20 Euro für beide Tage). Für Studierende und Mitarbeiter*innen des Instituts für Geographie der FAU wird dieser Beitrag auf Anfrage gerne reduziert.

Programm zum Workshop (PDF/1,37 MB)

Die EU-Initiative „Kulturhauptstadt Europas“ wird nicht nur in den europäischen Öffentlichkeiten zunehmend wahrgenommen, sondern auch von Seiten der Sozial- und Kulturwissenschaften. 2025 wird Deutschland planmäßig wieder eine der beiden Europäischen Kulturhauptstädte stellen; acht deutsche Städte befinden sich derzeit in der Bewerbungsvorbereitung. Im Rahmen eines DFG-Projekts untersuchen PD Dr. Thomas Schmitt und Jonas Lendl derzeit mit Methoden qualitativer Sozialforschung und einer allparteilichen Haltung die stadtkulturpolitischen Prozesse, die mit den Bewerbungen verbunden sind. Der Workshop im Rahmen des Projekts bringt Wissenschaftler/innen, welche aktuell zum Thema Europäische Kulturhauptstadt forschen und/oder in der Vergangenheit dazu geforscht haben, mit dem Ziel zusammen, theoretische Perspektiven, empirische Zugänge und Einordnungen des Kulturhauptstadt-Programms diskutieren zu können. Befragt werden stadt-, kultur- und europapolitische Aspekte und Relevanzen des Programms, aber auch prozessuale Abläufe in den Bewerbungs-, Vorbereitungs- und Durchführungsphasen der Kulturhauptstadtjahre. In einer begleitenden öffentlichen Podiumsdiskussion mit Expert/innen aus der Kulturhauptstadt-Praxis werden dessen Potentiale und Grenzen, auch bezüglich der Kulturförderung und der Bearbeitung stadt- und gesamtgesellschaftlicher Problemlagen, ausgelotet.

 

 

Öffentliche Podiumsdiskussion

Braucht die Stadt, braucht Europa die „Kulturhauptstadt“?
Braucht die Stadt Kultur, braucht Kultur die Stadt?
Eine gemeinsame Reflexion des Kulturhauptstadtprogramm der EU

Melanie Botzki, Leiterin des Bewerbungsbüros Hannover 2025 (angefragt)
Stephan Hoffmann, Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025, Projektentwicklung International
Kristina Jacobsen, Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim
Tamás Szalay, Leiter des Bewerbungsbüros Magdeburg 2025 (angefragt)
Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner, Leiter des Bewerbungsbüros Nürnberg 2025

Moderation: PD Dr. Thomas Schmitt, Institut für Geographie der FAU Erlangen-Nürnberg

Wann: Donnerstag, 16. Mai, 19.00 Uhr
Wo: Wassersaal – Orangerie,
Schlossgarten 1; 91054 Erlangen

Veranstalter: DFG-Projekt „Das Programm ‚Kulturhauptstadt Europas‘ im Spannungsfeld lokal-urbaner und internationaler Kulturpolitiken“ am Institut für Geographie der FAU Erlangen-Nürnberg (Thomas Schmittt/Jonas Lendl)
unter Mitwirkung von Master-Studierenden im Rahmen einer Lehr-Forschungswerkstatt des Instituts für Geographie der FAU Erlangen-Nürnberg