Navigation

Zur politischen Brisanz von universitären Standorten – das Beispiel Luxemburg

Brumat Photo & Foersom Sàrl / www.foersom.com/brumat

FGG-VORTRAGSREIHE Sommersemester 2018

Vortragsprogramm der Fränkischen Geographischen Gesellschaft (in Kooperation
mit dem Institut für Geographie der FAU und der Volkshochschule Erlangen).
Der Drang in die Stadt ist allgegenwärtig: Metropolisierung und Verstädterung
sind dominante Trends, die in sehr unterschiedlichen Facetten und räumlichen
Kontexten diskutiert werden – ob im globalen Süden, in Bayern oder als Prinzip
räumlicher Entwicklung, die Debatte ist sehr vielschichtig. Die Fränkische
Geographische Gesellschaft freut sich auf sehr renommierte Redner, die
wichtige Facetten der Debatte herausstellen.

Aktueller Vortrag:

Themenschwerpunkt: „Städtische Zukunft“ (Moderation: Prof. Dr. Tobias Chilla)

Zur politischen Brisanz von universitären Standorten – das Beispiel Luxemburg
Prof. Dr. Christian Schulz (Institut für Geographie und Raumplanung,
Universität Luxemburg)

Limpertsberg Campus (Foto: C. Schulz)

Wann: Montag, 07.05.2018 um 18:30 Uhr
Wo: Hörsaal C, Kochstr. 4 (Eingang Hindenburgstraße)
Eintritt: € 3,- (Studierende € 1,50; FGG-Mitglieder frei)

Für diesen Vortrag gilt die Kolloquiumsregelung!

Mit der Gründung der Universität Luxemburg im Jahr 2003 ging auch die Frage nach dem endgültigen Standort der Hochschule einher. Nachdem sie zunächst an drei Standorten verschiedener Vorläuferinstitutionen arbeitete, hat im Jahr 2015 die Umsiedlung in die neu errichtete Cité des Sciences in Esch-Belval begonnen. Die nicht zuletzt raumordnungspolitische Entscheidung für eine Stahlindustriebrache im Süden Luxemburgs führt bis heute zu kontroversen Debatten. Der Vortrag fasst die wesentlichen Fa-cetten des Prozesses zusammen und versucht eine vorläufige Bewertung der Folgen der Universitätsansiedlung.

Vortragsprogramm der Fränkischen Geographischen Gesellschaft

Flyer Gesamtprogramm zum Download: