Navigation

Dr. Dominik Kremer

Department Geographie und Geowissenschaften
Institut für Geographie

Raum: Raum 03.033
Wetterkreuz 15
91058 Erlangen

Sprechstunde:

nur nach Vereinbarung

Raum 03.033,

seit 04/2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoktorand) am Institut für Geographie / Friedrich-Alexander-Universität Erlangen
seit 08/2017 freiberuflicher IT-Consultant im Bereich Geo-Content-Delivery
2016 Promotion (Angewandte Informatik)
Rekonstruktion von Orten als sozialem Phänomen: Geoinformatische Analyse semantisch annotierter Verhaltensdaten.
11/2015 – 03/2020 angestellter IT-Consultant bei DOCUFY GmbH
10/2011 – 09/2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Angewandte Informatik in den Kultur-, Geschichts- und Geowissenschaften / Otto-Friedrich-Universität Bamberg
10/2010 – 09/2011 Stipendiat der Bayerischen Eliteförderung
04/2008 – 09/2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kulturgeographie / Otto-Friedrich-Universität Bamberg
2008 Diplom (Geographie)
Der Europabegriff auf außereuropäischen Webseiten. Ein Vergleich des semantischen Kontextes ausgewählter Domains mithilfe rechnergestützter Textanalysemethoden.

Monography Kremer, Dominik (2018)
Rekonstruktion von Orten als sozialem Phänomen : Geoinformatische Analyse semantisch annotierter Verhaltensdaten.
Schriften aus der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (30), UBP: Bamberg
https://doi.org/10.20378/irbo-51890
Reviewed journal papers/book chapters Schlieder, Christoph; Kremer, Dominik & Heinz, Thomas (2018)
Teaching Geogame Design: Game Relocation as a Spatial Analysis Task.
In: Ahlqvist, Schlieder (Eds.), Geogames and Geoplay, Springer: Cham, 111-130
https://doi.org/10.1007/978-3-319-22774-0_6
  Feulner, Barbara & Kremer, Dominik (2016):
Geogames – Räume neu erfahren am Beispiel CityPoker.
In: Gryl, I. (Hrsg.): Reflexive Kartenarbeit. Diercke Methoden und Aufgaben, 129-141
  Stein, Klaus; Kremer, Dominik & Schlieder, Christoph (2015)
Spatial Collaboration Networks of OpenStreetMap
In: Arsanjani, Jamal Jokar; Zipf, Alexander; Mooney, Peter & Helbich, Marco (Eds.): OpenStreetMap in GIScience. Experiences, Research, and Applications (Lecture Notes in Geoinformation and Cartography), Springer: Cham, 167-186
https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-319-14280-7_9
  Kremer, Dominik & Schlieder, Christoph (2014)
Less is more: empirical design criteria for a tourist place recommendation service which decelerates the visiting experience
Journal of Location Based Services 8(4), 268-284.
https://doi.org/10.1080/17489725.2014.981230
  Schlieder, Christoph & Kremer, Dominik (2014)
Geogames als Medium: Schüler entwickeln Inhalte für ein ortsbezogenes Spiel
Praxis Geographie 2014 (7/8), 31-35
  Kremer, Dominik & Stein, Klaus (2014)
Ein Analyseansatz für Nutzerverhalten auf Basis von OSM-Daten.
Kartographische Nachrichten 64 (3), 144-152
https://link.springer.com/article/10.1007/BF03544144
  Kremer, Dominik (2013)
Orts(re)konstruktionen. Analyse der Mikrostruktur ortsbezogener Argumentationsmuster in Erinnerungsnarrativen Bamberger Einwohner.
Berichte. Geographie und Landeskunde 87 (2), 175-193
  Kremer, Dominik (2012)
Determinismus, Diffusion, Geographie, Geographie-Machen, Handeln, Nachhaltigkeit, Ontologie, Raumfalle, Reichweite, Umwelt, Zeitgeographie.
In: Günzel, Stephan (Hrsg.): Lexikon Raumphilosophie, WBG: Darmstadt
Reviewed short papers at conferences Feulner, Barbara & Dominik Kremer (2014)
Using Geogames to foster spatial thinking.
GI_Forum 2014 („Geospatial Innovation for Society“)
  Kiefer, Peter; Giannopoulos, Ioannis; Kremer, Dominik; Schlieder, Christoph & Martin Raubal (2014)
Starting to get bored: An outdoor eye tracking study of tourists exploring a city panorama.
ETRA 2014 (2014 Symposium on Eye-Tracking Research and Applications)
Safety Harbor, Florida, 26-28 March 2014
  Kremer, Dominik; Schlieder, Christoph; Feulner, Barbara & Ulrike Ohl (2013)
Spatial Choices in an Educational Geogame.
VS-Games 2013 (5th International Conference on Games and Virtual Worlds for Serious Applications).
Bournemouth, UK, 11-14 September 2013
  Schlieder, Christoph & Kremer, Dominik (2011)
Visiting the Same Place but Seeing Different Things: Place Models of Touristic Behavior.
In: Henrich, Andreas, Schlieder, Christoph & Ute Schmid (Hrsg.): Visibility in Information Spaces and in Geographic Environments. Post-Proceedings of the KI’11 Workshop (October 4th, 2011, TU Berlin, Germany). Bamberger Beiträge zur Wirtschaftsinformatik und Angewandten Informatik (89), 15-21
Other papers Kremer, Dominik (2014)
Touristisch genutztes Welterbe erleben: Die Perspektive der Einwohner – Eine empirische Studie am Beispiel Bambergs.
Frankenland 66 (3), 189-197
  Kremer, Dominik; Lehmeier, Holger & Klaus Stein (2011)
Welterbestätten zwischen normativen Raumbildern und touristischer Wahrnehmung – eine Analyse am Beispiel des UNESCO-Welterbes Bamberg.
In: Steinecke, Albrecht & Andreas Kagermeier (Hrsg.): Kultur als touristischer Standortfaktor: Potenziale Nutzung Management
Paderborner Geographische Studien zu Tourismusforschung und Destinationsmanagement (23), Universität Paderborn, 57-70

Geographie  
Seminare
  • Grund-/Begleitseminare der Kulturgeographie
  • Bivariate Teststatistik
Praxisseminare
  • Datenbanken als Werkzeuge geographischen Arbeitens
  • Digitale Kulturlandschaftsinventarisierung
Geländeveranstaltungen
  • Wahrnehmung städtischer Umwelten am Beispiel Bambergs
  • Nutzung der Kurzzeitparkplätze in der Bamberger Innenstadt
  • Sanierungsgebiete Bamberg Bahnhofsvorplatz / Aktive Königsstraße
  • Große Exkursion Kaliningrad
  • weitere Eintagesexkursionen
Kulturinformatik  
Übungen
  • Semantische Informationsverarbeitung
  • Mobile Assistenzsysteme (Thema: Ortsbezogene Spiele)
  • Programmierkurs für die Kulturwissenschaften
  • Informatik für die Kulturwissenschaften
Projekte
  • Bachelor Projekt (Thema: Ortsbezogene Spiele)
  • Werkzeuge der Kulturinformatik

Narrative zur Wahrnehmung und Bewertung von Umwelt haben auch in Zeiten globaler Krisen wie dem Klimawandel oder Pandemien stark identitätsbildenden Charakter und sind daher auch z.B. bei steigenden gemeldeten Infektionszahlen sehr stabil. Sie ändern sich häufig erst durch bestimmte Ereignisse, wenn die Folgen der Krisen z.B. durch Bildmaterial oder Infizierte im eigenen Bekanntenkreis sicht- und beobachtbar werden.

Die Arbeitsgruppe Digitale Gesundheitsgeographien untersucht am Beispiel von COVID-19 mithilfe von Verfahren des automatisierten Knowledge Minings anhand unterschiedlicher Textsorten, welche räumlich-kognitiven Strategien angewandt werden, um Krisen konsequent außerhalb des eigenen Lebensraums zu verorten, welche Ereignisse diese Erzählungen im Zeitverlauf modifizieren und wie neu aufkommenden Argumente diese Ereignisse diskursiv erneut binden. Ziel der Untersuchung ist die Linderung der sozioökonomischen Folgen von Krisen, indem der aufschiebende Charakter bestimmter Narrative für notwendige politische Entscheidungsprozesse aufgedeckt wird.