Navigation

AG Biogeographie und Dendrowissenschaften (Bräuning)

In der AG Biogeographie und Dendrowissenschaften befassen wir uns mit allen Aspekten der Dendrowissenschaften. Unsere Forschung konzentriert sich international auf Asien, Europa, Afrika und Südamerika.

Prof. Dr. Achim Bräuning

  • Dendrolabor
    Raum: Raum UG des Philosophischen Seminargebäudes
    Bismarckstr. 1
    91054 Erlangen
  • Isotopenlabor
    Henkestr. 9/11
    91054 Erlangen

PD Dr. Christoph Mayr

Labore

Dendrolabor – das Dendrolabor bietet Möglichkeiten zur Präparation von Holzproben, Messung von Jahrringbreiten und der Analyse von holzanatomischen Parametern.

Isotopenlabor – Wissenschaftliche Schwerpunkte unserer Forschung sind hochauflösende Klimarekonstruktionen mit Baumringen und Seesedimenten. Darüber hinaus werden Analysen stabiler Isotope zur Bearbeitung pflanzenökologischer und umweltrelevanter Fragestellungen in Bezug auf Stoffkreisläufe, Nahrungsnetze und Ozeanographie eingesetzt.

Gastwissenschaftler

  • Mohsen Arsalani
  • Elham Elzami
  • Zeynab Foroozan
  • Dr. Minhui He
  • Ru Huang
  • Mahmuda Islam
  • Mizanur Rahman
  • Bency David
  • Pamela Soto-Rogel

Ehemalige

  • Modellierung des Wasserhaushaltes an trockenen Waldstandorten in Nordbayern
  • Klimatologische Steuerung holzanatomischer Parameter an Buchen in Nordbayern
  • Auswirkungen des Trockensommers 2015 auf Birken (Betula pendula) im mittelfränkischen Trockengebiet

  • Untersuchungen zur räumlichen Variabilität von Isotopenvariationen im Holz von Cedrela montana in Bergregenwäldern Südecuadors (GIS- bzw. Modellierungsarbeit)
  • Holzanatomische Parameter als Indikatoren in ecuadorianischen Regenwäldern

  • Isotopenphysikalische Untersuchungen an Nadelhölzern aus historischen Turm- und Tempelbauten Hochtibets zur Bestimmung klimatologischer Extremereignisse

  • Analyse von Klimatrends des 20. Jahrhunderts anhand von isotopenphysikalischen Untersuchungen an waldgrenznahen Nadelhölzern des zentralen Himalaya
  • Holzanatomische Parameter als Indikatoren von Klimaänderungen im Nepal-Himalaya

  • Holzanatomische Parameter als Indikatoren in korsischen Gebirgswäldern

  • Untersuchungen zur räumlichen Variabilität von Wachstumsschwankungen der Eibe (Taxus baccata) in Südnorwegen.

  • Berechnung eines klimatischen Höhengradienten im Alborz-Gebirge

  • Einfluss der Mikrotopographie auf die Isotopenvariationen und den Wasserhaushalt alpiner Zwergsträucher

  • Entwicklung einer objektrelationalen Datenbankstruktur für Jahrringdaten (Nebenfach Informatik von Vorteil)

  • Biogeographical aspects of climatic stress resilience of mountain forests of the central Himalaya - Institutspartnerschaft Tribhuvan University, Nepal

    (Drittmittelfinanzierte Einzelförderung)

    Laufzeit: 1. Januar 2020 - 31. Dezember 2022
    Mittelgeber: Alexander von Humboldt-Stiftung
  • Anwendung stabiler Isotope in Jahrringen

    (Drittmittelfinanzierte Gruppenförderung – Teilprojekt)

    Titel des Gesamtprojektes: Klimarekonstruktion aus und Gefährdungsevaluation von Nothofagus-Wäldern im Kontext von Megadroughts und rezenter Waldbranddynamik in Chile
    Laufzeit: 1. August 2019 - 31. Juli 2022
    Mittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • YunForest: Wachstum und physiologische Reaktionen von Wäldern auf Klimaänderungen entlang latitudinaler und altitudinaler Gradienten in Südwest-China (Provinz Yunnan)

    (Drittmittelfinanzierte Einzelförderung)

    Laufzeit: 1. April 2019 - 31. März 2022
    Mittelgeber: DFG-Einzelförderung / Sachbeihilfe (EIN-SBH)
  • Baumphysiologische und strukturelle Anpassungsreaktionen und Rückkopplungseffekte auf biotisch-atmosphärische Wechselwirkung in natürlichen und anthropogenen Ökosystemen Süd-Ecuadors

    (Drittmittelfinanzierte Gruppenförderung – Teilprojekt)

    Titel des Gesamtprojektes: Umweltveränderungen in Biodiversitäts-Hotspot-Ökosystemen Süd-Ecuadors: Systemantwort und Rückkopplungseffekte
    Laufzeit: 1. Juli 2018 - 30. Juni 2021
    Mittelgeber: DFG / Forschergruppe (FOR)

    Das Teilprojekt B2 erforscht passive („response“) und aktive („effect“) Reaktionen der ökosystemaren Zielgrößen „latente Wärmeflüsse (Evapotranspiration)“ und „Kohlenstoffflüsse (Biomasseproduktion)“ der Forschergruppe RESPECT (FOR2592) auf den Klima- und Landnutzungswandel. Der Beitrag des Teilprojekts liegt auf der Ebene der a priori festgelegten Lebenformen („functional types“) der Pflanzen im Höhengradienten (1000 – 3000m), in der Sukzession in der Pflanzengemeinschaft und bei Änderungen der Landnutzung in den südecuadorianischen Anden. Ziel des Projekts ist eine umfassende Charakterisierung der Prozesse des Wasser- und Kohlenstoffhaushalts von bestimmten Baumtypen im natürlichen Bergregenwald und von den die anthropogenen Bergweiden bestimmenden Gräsern bzw. des die Weiden zerstörenden „Unkrauts“ Adlerfarn in den verschiedenen Höhenstufen.Bei den Bäumen liegt der Schwerpunkt der Untersuchungen des Wasserhaushalts auf der Identifizierung von isohydrischen und anisohydrischen Typen und ihrer Häufigkeiten im Höhengradienten und in der Sukzession. Auf den hochinstrumentierten Plots können Wasserpotenzial und Turgor zusammen mit dem Gaswechsel und dem Wasserfluss im Stamm direkt gemessen werden. Für die übrigen Plots werden einfacher messbare Proxies verwendet, die eine Typisierung erlauben. Die Gehalte stabiler Kohlenstoff- und Sauerstoffisotope in der Zellulose von Blättern und im Holz aus gleichzeitig gezogenen Proben verbinden die verschiedenen Kompartimente im Baum und tragen dazu bei, Unterschiede im Zusammenspiel der an der Isotopenfraktionierung beteiligten physiologischen Prozesse, wie der Photosynthese und der Transpiration herauszuarbeiten. Messungen während unterschiedlicher Witterungsbedingungen und entlang radial verlaufender Holzproben von Stämmen tragen dazu bei, die Plastizität einzelner Merkmale und die Stabilität der Wechselbeziehungen verschiedener Prozesse bei unterschiedlichen Umweltbedingungen und während der Ontogenese von Bäumen zu ermitteln. So können statistische Verteilungsfunktionen von Merkmalen abgeleitet werden, die für die Verbesserung von Modellergebnissen benötigt werden. Auf den Weideflächen wird die Abhängigkeit der Konkurrenzstärke der verschiedenen Weidegräser bzw. des Adlerfarns von den jeweiligen Umweltvariablen im Höhengradienten bestimmt. Die erhobenen Merkmalsdaten und die abiotischen Ko-Variablen stellen grundlegende Eingangsvariablen für die in RESPECT bearbeiteten Modelle dar, vor allem von LSMBio and LSMatmo.

  • "Talking Trees": Schnittstelle von Klimadynamik, Dendroökologie und Bildung für nachhaltige Entwicklung

    (Drittmittelfinanzierte Gruppenförderung – Gesamtprojekt)

    Laufzeit: 1. Mai 2018 - 30. April 2023
    Mittelgeber: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (ab 10/2013)
    URL: https://www.bayklif.de/verbundprojekte/baytreenet/