Navigation

Philipp Kühnlein

  • Organisation: Department Geographie und Geowissenschaften
  • Abteilung: Institut für Geographie
  • Telefonnummer: +49 9131 85 23302
  • Faxnummer: +49 9131 85-22013
  • E-Mail: philipp.kuehnlein@fau.de
  • Webseite:
  • Adresse:
    Wetterkreuz 15
    91058 Erlangen
    Raum 2.212
  • Sprechstunde:
    nur nach Vereinbarung

Seit 09/2019: Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung

Seit 09/2018: Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie

(Arbeitsgruppe Kulturelle, Politische und Digitale Geographien; Leitung: Prof. Dr. Georg Glasze)

03/2019 – 09/2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geographie / FAU

03/2018 – 02/2019: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Geographie / FAU

2015 – 2018: Studium (MA) an der FAU Erlangen-Nürnberg & Yarmouk University Irbid, Jordanien (Kulturgeographie)

2010 – 2014: Studium (BA) an der FAU Erlangen-Nürnberg (Kulturgeographie, Soziologie und Publizistik)

Publikationen:

Vorträge / Konferenzen:

  • Vortrag: Syrian families between Jordan and Germany: imaginative geographies of Germany as “a safe place to go” and the decision to leave Jordan.

    International Conference on Migration: Educational, political & cultural Aspects. Beit Berl College, Israel, 18 -21.03.2019.

  • Vortrag: Internationalisierung und Revitalisierung peripherer Gebiete durch Tourismus? Das Beispiel migrantischer (Klein-)Unternehmer im Soca-Tal in West-Slowenien (mit Kerstin Weber, Wolfgang Wenk & Matthias Wolf).

    Jahrestagung & Nachwuchsworkshop des AK Ländlicher Raum in der DGfG. Erlangen, 20.-22.10.2016.

Forschungsschwerpunkte:

  • Migrationsgeographie
  • Politische Geographie
  • Gedenkpraktiken & Erinnerungsorte

Aktuelles Dissertationsprojekt:

Producing Syrian Refugees in Jordan: Syrische Migrant*innen in Jordanien zwischen Grenzschutz, Humanitarismus und der Entscheidung zur (Re-)Migration nach dem EU-Jordan-Compact (Arbeitstitel).

Research Affiliation in Jordan:  Refugees, Displaced Persons and Forced Migration Studies Center (RDFMSC), Yarmouk University, Irbid.

Inhalt des Abschnitts