Finn Dammann

Finn Dammann

Department Geographie und Geowissenschaften
Institut für Geographie

Raum: Raum 2.211
Wetterkreuz 15
91058 Erlangen
  • GeodatenZentrum
    Wetterkreuz 15
    91058 Erlangen

Since October 2016 Research assistant, Chair of Cultural Geography, Techne Campus for Digital Humanities and Social Sciences, FAU Erlangen-Nuremberg
  • March – April 2018 Visiting research assistant at the Geographic Information Center, McGill University, Montreal, Kanada
  • Since May 2017 Research assistant at the GeodataCenter, Institute of Geography, FAU Erlangen-Nuremberg
  • October 2016 – May 2017 Research assistant: Crowd-based spatial knowledge production at the Science Center „experimenta“, Heilbronn, in cooperation with the Institute of Geography, FAU Erlangen-Nuremberg
  • April – September 2016 Assistant at the Chair of Cultural Geography, Institute of Geography, FAU Erlangen-Nürnberg
  • 2016 Master‘s degree in Cultural Geography

I am a founding member of the DFG Research Network Digital Geographies as well as a member of the DFG Research Network Visualising Qualitative Geographies, the FAU EFI Research Consortium „Discourses and Practices of Digital Sovereignty“ and the FAU Interdisciplinary Center for Digital Humanities and Social Sciences (IZdigital)

Governing the Digital Circulation in Germany and Europe

Wer kontrolliert auf welche Weise und mit welchen Zielen die Zirkulation digitaler Daten und Informationen? Diese Frage ist ein zentraler Gegenstand von zahlreichen Debatten in Wissenschaft und Politik. Unter dem Schlagwort „Digitale Souveränität“ wird dabei vielfach eine gesellschaftliche Abhängigkeit von global agierenden Digitalunternehmen problematisiert. Dieses Forschungsprojekt untersucht, welche politischen „digitalen“ Geographien dabei sprachlich-diskursiv und technisch-materiell produziert werden.

Vorträge und Publikationen

  • Regieren und Steuern. In: Tabea Bork-Hüffer; Henning Füller; Till Straube (Hrsg.): Handbuch Digitale Geographien, Welt – Wissen – Werkzeuge, 2021, S. i.E. (Publikation mit Georg Glasze)
  • Von der ›globalen Informationsgesellschaft‹ zum›Schengenraum für Daten‹ – Raumkonzepte in der Regierung der ›digitalen Transformation‹ in Deutschland. In: Thomas Döbler; Christian Pentzold; Christian Katzenbach (Hrsg.): Räume digitaler Kommunikation, Halem, 2020, S. i.E. (Publikation mit Georg Glasze)
  • Das „digital souveräne“ Subjekt. Konstitutionsmomente einer Subjektivierungsform im Regieren der digitalen Transformation. Neue Kulturgeographie, Technocultures & Technoscapes, 2020, Bonn (Vortrag mit Jan Winkler)
  • „Wir müssen unsere digitale Souveränität zurückgewinnen!“ Eine Renaissance von territorialer Souveränität im Digitalisierungsdiskurs? Deutscher Kongress für Geographie 2019, Kiel (Vortrag mit Georg Glasze)
  • „As Germans and Europeans, we must regain our digital sovereignty“ – a renaissance of geopolitical thinking in the problematisation of the digital tansformation? Conference paper for the Workshop of Extraterritoriality of Data, Tallin, 2019 (Vortrag mit Georg Glasze)
  • „Deutschland muss seine digitale Souveränität verteidigen“ Der Einzug territorial-geopolitischen Denkens in die Konfigurierung der digitalen Transformation – eine Analyse politischer Rationalitäten. Workshop of the working group for political geography, Münster, 2019 (Vortrag mit Georg Glasze)
  • Der „digital souveräne Staat“? Konflikte um die Produktion von Wissen zu Bevölkerung und Territorium. Workshop zu Globalisierung und Digitalisierung – (neue) Weltbezüge der Geoinformation, 2018, Jena (Vortrag mit Georg Glasze)
  • Technologie, Gesellschaft und Raum im Reden über das „digitale Zeitalter“, 2017, Erlangen (Workshopsorganisation mit Boris Michel) Workshop Technologie, Gesellschaft und Raum – Programm
  • Die Debatte um „Digitale Souveränität“ in Deutschland. Zwischen Regierungsrationalitäten der territorialen Abgrenzung und des neoliberalen Wettbewerbs. Deutscher Kongress für Geographie, 2017, Tübingen (Vortrag mit Georg Glasze)
Understanding Changes in Digital Knowledge Production

Mit digitalen Techniken sind auch neue Formen der Organisation, der Erhebung und Verarbeitung, sowie der Präsentation geographischen Wissens verbunden. In offenen Kartenprojekten (Volunteered Geographic Information) wie der OpenStreetMap produzieren tausende Nutzer*innen für eine gemeinsame Datenbank freiwillig und bewusst Geodaten. Ich arbeite dazu, welche Auswirkungen soziale Ungleichheiten, wirtschaftliche Interessen sowie tradierte kartographische Episteme auf Formen kollaborativer geographischer Wissensproduktion haben.

Vorträge, Publikationen, Projekte

  • Wissen durch Karten. In: Tabea Bork-Hüffer; Henning Füller; Till Straube (Hrsg.): Handbuch Digitale Geographien, Welt – Wissen – Werkzeuge, 2021, S. i.E. (Publikation mit Georg Glasze und Lea Bauer)
  • AI in OpenStreetMap. A New Form of Data Colonialism? AAG Annual Meeting, 2021 (Vortrag mit Georg Glasze & Susanne Schröder-Bergen (Vortragende) und Boris Michel)
  • “Colonizing of the crowd? Crowd-based geo-data production and urban platform capitalism.” Online Symposium Platform Urbanism Towards a technocapitalist transformation of European cities?, 2021 (Vortrag mit  Boris Michel & Susanne Schröder-Bergen (Vortragende) und Georg Glasze)
  • Kritische Kartographie zwischen postkolonialer Kritik und dekolonialer Praxis. Workshop „Mit offenen Karten. Kartografie und die Kritik daran.“, Online an der Universität Kassel, 2021 (Fortbildungsvortrag mit Boris Michel)
  • Konzeption und Prototypenbau eines Web 2.0 Kartographie Moduls für das Science Center Experimenta in Heilbronn (Projekt mit Georg Glasze; Mittel über Jochen Hunger Museum & exhibition design)
  • Forschung mit und über Geodaten in der Kulturgeographie. Kolloquium am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg, 2017 (Vortrag mit Georg Glasze)
  • Language geography in OpenStreetMap – A geolinguistic analysis. Annual Meeting of the AAG (Association of Amercian Geographers), Boston, 2017 (Vortrag)
  • Sprachgeographie in OpenStreetMap – Eine geolinguistische Metadaten-Analyse, 2016 (Unveröffentlichte Masterarbeit)
Methods and Innovations in Digital Geography

Die digitale Transformation bietet gerade der Geographie neue Möglichkeiten und Impulse für die Weiterentwicklung ihrer Forschungsverfahren und Methodiken. An der Schnittstelle zwischen Politischer Geographie, Platial GIS und Computerlinguistik arbeite ich zu neuen Formen raumbezogener Textanalysen und Geovisualisierungen.

Vorträge und Publikationen

  • Workshop Geography meets Digital Humanities – Neuere Ansätze raumbezogener Modellierung, Digital, 2021 (Workshop zusammen mit Dominik Kremer, Workshop Geography meets DH – Programm)
  • Verfahren der lexikometrisch-compterlinguistischen Analyse von Textkorpora. In: Georg Glasze & Annika Mattissek (Hrsg.): Handbuch für Diskurs und Raum. Theorien und Methoden für die Humangeographie sowie die sozial- und kulturwissenschaftlicuhe Raumforschung, 2. Aufl., Bielefeld (2021), S. i.E. (Publikation mit Iris Dzudzek, Georg Glasze, Annika Mattissek & Henning Schirmel)
  • Aktuell in Vorbereitung: Handbuch Kritisches Kartieren (mit Boris Michel). Erscheint voraussichtlich bis zum 27. November 2022

  • Innovation Fund Teaching, FAU: Big Geospatial Data – new methodological competences for cultural geography and neigboring cultural and social sciences, 2018 – 2019 (mit Georg Glasze)

Masterseminar (MAS)

Seminar (SEM)