Navigation

Institutskolloquium

Ziel der 2018 umgesetzten App „Unsichtbare Orte“ des Jüdischen Museums Frankfurt/Main ist die Vermittlung und das Erlebbar-Machen jüdischer Zeit- und Frankfurter Migrationsgeschichten von 1945 bis heute. Der Beitrag von Dr. Dominik Kremer mit Kathrin Schön, Leiterin der Vermittlungsabteilung am Jüdischen Museum Frankfurt/Main gibt einen berufsrelevanten Einblick in die Welt des technischen und organisatorischen Projektmanagements im Bereich Geoinformation Services. Dabei wird neben den Projektzielen und der technischen Umsetzung auch die Projektsteuerung reflektiert. Ziel ist es zu vermitteln, dass Geoinformation Services als Berufsfeld für Geograph*innen an Bedeutung gewinnen und wie sich solche Projekte erfolgreich managen und umsetzen lassen.

Prof. Dr. Martina Fromhold-Eisebith (Wirtschaftsgeographie, RWTH Aachen) Wann: Montag, 07.12.2020 um 18:30 Uhr Wo: Findet in digitaler Form statt! ****** Registrierung für FGG-Mitglieder, Institutsangehörige und weitere Interessierte: https://fau.zoom.us/webinar/register/WN_7SrgkZ3bQ4uispHE9...

Isabell Simpons research examines projects to develop “start-up societies,” private cities financed and governed by libertarian venture investors. This includes seasteading, a movement that advocates the construction of floating settlements in international waters to challenge the “monopoly” of the nation-state and increase “competitive governance.